ARD

ARD ProgrammDie „Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“, ARD, wurde 1950 gegründet von den Landesrundfunkanstalten NWDR, HR, BR, SWF, RB, SDR.
Heute haben sich 9 Rundfunkanstalten zur ARD zusammengeschlossen: WDR, SWR, SR, rbb, RB, MDR, NDR, hr, BR; hinzu kommt die Deutsche Welle (DW) als deutsche Rundfunkanstalt für das Ausland.
Eine Satzung und der Rundfunkstaatsvertrag regeln die Arbeit der ARD. Die Mitgliederversammlung, wo sich die Intendanten der einzelnen Rundfunkanstalten treffen, bestimmt eine Rundfunkanstalt für die Geschäftsführung; deren Intendant ist nun Vorsitzender der ARD für ein Jahr und kann für ein weiteres Jahr wiedergewählt werden.

Dem Vorsitzenden unterstellt ist der Generalsekretär, der mitverantwortlich ist für Öffentlichkeitsarbeit und strategische Interessenvertretung der ARD; er sitzt in Berlin und wird für 5 Jahre gewählt.
Der Programmdirektor ist mitverantwortlich für das Programmangebot, sitzt in München und wird für 2 Jahre gewählt.

Fernsehprogramme: Das Erste (Sendezentrum Frankfurt am Main), Phoenix, KIKA (beide mit ZDF), 3Sat (mit ZDF, ORF, Schweizer Fernsehen), ARTE (mit ZDF und ARTE France) und EinsExtra, EinsPlus, EinsFestival (digitale Programme).

Hörfunkprogramme: ARD-Nachtkonzert, ARD-Nachtexpress, ARD-Popnacht, Deutschlandradio (in Zusammenarbeit mit ZDF und allen 16 Ländern) mit Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk.
Mit dem Videoportal „Das Erste: Mediathek“ präsentiert sich die ARD im Internet.

ARD / Das Erste Programm: programm.daserste.de